Startseite >> Aktuell >> Gelungenes Debüt des neuen Fastenredners Maxi Schafroth am Nockherberg in München

Gelungenes Debüt des neuen Fastenredners Maxi Schafroth am Nockherberg in München

Neuer Fastenprediger, neuer Ministerpräsident und neue Charaktere im Singspiel – die Salvator-Probe am Münchner Nockherberg hatte auch in diesem Jahr wieder viele Debüts zu feiern. Ein besonderes Augenmerk hatten die Gäste der Starkbierprobe auf den neuen Redner Maxi Schafroth. Das allgemeine Fazit der Derbleckten: Die Premiere des jungen Allgäuers war geglückt!

Fastenprediger Maximilian Schafroth Salvator Nockerberg 2019 Copyright: Paulaner /sampics
Fastenprediger Maximilian Schafroth
Salvator Nockerberg 2019
Copyright: Paulaner Brauerei München /sampics

Maximilian Schafroth, der neue Fastenprediger, trat bei seinem Debüt zunächst als Vertreter des Bayerischen Heimatministeriums, Sektion Allgäu, auf, um dann zu erklären: „Also ich bin ich. Kein Mönch, keine Rolle, mit euch kann ich eh nicht mithalten. Die beschden Schauspieler seiz eh ihr.“ (Anm. der Redaktion: Allgäuer Dialekt). Unterstützt von einem Gstanzl-Chor derbleckte er die anwesenden Politiker, hintersinnig, aber auch deftig. Der neue Ton in der Fastenpredigt kam beim Publikum gut an. Am Ende seiner Rede gab aus dem Saal sogar Standing Ovations.

Nach dem erfolgreichen Debüt im vergangenen Jahr wurde das zweite Singspiel von Autorenteam Stefan Betz und Richard Oehmann von den Politikern gelobt. Unter dem Titel „Das kleine Glück oder da müsste mal was gemacht werden“ spielte das Stück im alten Fitnesskeller der bayerischen Staatskanzlei, wo die Politiker-Doubles von Andrea Nahles (gespielt von Nikola Norgauer), Katharina Schulze (Sina Reiß), Hubert Aiwanger (Florian Fischer) und Andreas Scheuer (Stefan Murr) nach dem Erfolgsgeheimnis von Ministerpräsident Markus Söder (Stephan Zinner) suchten – und es schließlich auch fanden, in Person des „Dusel“, gespielt von Gerd Lohmeyer. Herausragend waren dabei die Rollen von Sina Reiß, die das erste Mal im Singspiel auf dem Nockherberg mitwirkte, sowie wie bereits in den vergangenen Jahren von Stephan Zinner als Söder. 

„Ein rundum gelungener Abend! Maximilian Schafroth hat ein sensationelles Debut gegeben und neue Töne in der Fastenrede angeschlagen. Wir haben auf einen jungen Kabarettisten gesetzt, und das hat sich gelohnt“, so Andreas Steinfatt. „Auch das Singspielteam hat wieder für ein Feuerwerk auf der Bühne gesorgt. Dass wir dieses Team haben ist mehr als nur ein „Kleines Glück“ für uns.“

Zahlreiche Prominente aus Politik, Wirtschaft, Sport sowie Film und Fernsehen waren auch in diesem Jahr unter den Gästen. Neben dem kompletten bayerischen Kabinett waren aus der Bundespolitik unter anderem anwesend: Bundesjustizministerin Katharina Barley, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, die Vizepräsidenten des Bundestags Wolfgang Kubicki und Claudia Roth, der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch, SPD Generalsekretär Lars Klingbeil und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter. Gefehlt hatte heuer Innenminister Horst Seehofer. Zu den weiteren Gästen zählten unter anderem: Uli Hoeneß, Saskia Vester, Ottfried Fischer, Maximilian Brückner, Stephanie Czerny, Luise Kinseher und Tom Buhrow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.